Die Gelenkarmmarkise bietet einen waagerechten Sonnenschutz und ist z.B. in einer offenen Konstruktion oder als Hülsen- oder Kassettenmarkise erhältlich.

Markisen

copyright © 2019
www.markisen-partner.com
Impressum

Mit Markisen durch den Sommer!

Gelenkarmmarkise

Die Gelenkarmmarkise ist die bekannteste und auch die am häufigsten verwendete, da sie optisch und funktional in jedem Außenbereich punktet.

Funktionsweise

Wie schon ihr Name verrät, besteht sie aus zwei oder mehreren Gelenkarmen aus Aluminium, durch die das Markisentuch nach vorne gezogen wird. Somit entsteht eher ein waagerechter Sonnenschutz, mit nur einer leichten Neigung, um den Sitzbereich auf der Terrasse ohne zusätzliche Stützkonstruktionen überdachen und ungehindert hinaus ins Weite blicken zu können. Ist die Konstruktion besonders groß, empfiehlt es sich, die Markise mit Motor zu bestellen, damit das Drehen einer Kurbel zum Öffnen und Schließen entfallen kann. Da das Tuch durch Gasdruck- oder Stahlfedern ständig unter Spannung gehalten wird, kann es nicht durchhängen oder faltig werden, sodass sich bei Regen auch nur schwer Wassersäcke bilden können. Wichtig dabei ist, eine Mindestneigung von 15° bei der Markisenmontage einzuhalten. Dieses Problem gibt es bei der Fallarmmarkise nicht, denn im Gegensatz zur Gelenkarm Markise wird das Tuch mehr senkrecht nach unten gezogen, um auch einen Sichtschutz und Sonnenschutz bei tiefstehender Sonne zu erhalten.

Schutz des Stoffs

Damit der Markisenstoff lang wie neu aussieht, ist es ratsam, sich für eine Kassettenmarkise zu entscheiden, bei der das eingerollte Tuch sicher in einer Kassette verstaut wird. Und auch schon bei der Auswahl des Stoffs sind wasserabweisende Varianten zu empfehlen, damit die Markise auch bei einem leichten Schauer ausgefahren bleiben darf. Empfehlenswert ist die Variante vor allem, wenn die Markise nicht durch Dächer oder andere Mauervorsprünge geschützt wird. Von Vorteil ist die Kassettenmarkise vor allem auch dadurch, dass nicht nur das Markisentuch, sondern die gesamte Markisentechnik, wie Fallarme und evtl. Motor geschützt wird. Alternativ dazu bieten auch Hülsenmarkisen einen guten Schutz, bei der jedoch nur das Markisentuch umhüllt wird, sodass der Markisen Gelenkarm den Witterungsbedingungen weiterhin ausgesetzt ist. Da die Gelenkarme bei allen Markisen pulverbeschichtet sind, ist dies eher ein optischer als funktioneller Aspekt.

Montage

Für ausreichend Stabilität sorgen einzig Verschraubungen im Mauerwerk, damit die Markise stabil und dauerhaften Sicht- und Sonnenschutz gewähren kann. Alternativ dazu können Sie sich jedoch auch für eine Klemmmarkise entscheiden, die quasi variabel angebracht und wieder entfernt werden kann. Bei dieser handelt es sich jedoch nicht um Gelenkarm Markisen, sondern um Fallarmmarkisen, die für den senkrechten Sicht-und Sonnenschutz auf Balkonen bestens geeignet sind.

Weitere Auswahlmöglichkeiten:

Ganz egal, ob Sie sich für die Gelenkarmmarkise mit Kassette, Hülse oder eine offene Konstruktion entscheiden, können Sie zwischen vielen verschiedenen Markisentüchern wählen, z.B. wasserabweisend oder wasserdicht, winddicht oder luftdurchlässig. Das Markisentuch besteht vorwiegend aus Polyacryl oder Polyester und ist in zahlreichen Unifarben oder im fröhlichen Streifenlook erhältlich. Sie können die Markise somit passend zur Fassade, zu Ihren Gartenmöbelauflagen, Blumen und Pflanzen und Ihrem persönlichen Geschmack aussuchen, sodass die Markise nicht nur aufgrund ihrer Funktionalität, sondern auch wegen ihres einzigartigen Looks überzeugt.